Simulieren, testen und automatisieren Sie die verschiedensten Greif- und Manipulationsanwendungen, und erreichen Sie Ihre Resultate rascher.

dynamisches greifen

Mobile Manipulation

haptik

wahrnehmungs-gestutzte manipulation

maschinelles lernen

Treten Sie unserer Forschungsgemeinschaft bei

Prof. Siddhartha Srinivasa

Kinovas Roboter sind die besten ihrer Art. Das Design ist durchdacht, sie haben eine fantastische kinematische Zugänglichkeit, sind sicher und leicht. Mich beeindruckt auch Kinovas Engagement, den Roboterarm für Menschen mit stark eingeschränkter Mobilität einzusetzen und ihnen zu helfen. Ich freue mich auf eine enge Zusammenarbeit.

Prof. Siddhartha Srinivasa

Carnegie Mellon University - University of Washington
Director Robotics AI at Amazon
Forschungsthemen:
- Mensch-Roboter-Interaktion
- Manipulation

Prof. Andrea Thomaz

Unsere Arbeit zielt darauf ab, Serviceroboter zu entwickeln, die in dynamischen Umgebungen Seite an Seite mit Menschen arbeiten. Der sichere und effektive Einsatz in unmittelbarer Nähe zu Menschen hat in der Entwicklung bei Kinova Priorität. Deshalb wurde JACO der beliebteste Roboter für unsere Serviceroboter-Anwendungen.

Prof. Andrea Thomaz

University of Texas at Austin - Dilligent Robotics
Forschungsthemen:
Künstliche Intelligenz
Mensch-Roboter-Interaktion

Dr. Beata Jarosiewicz, phD

Wir freuen uns, den KINOVA JACO® Roboterarm und den 3-Finger-Greifer im Rahmen unserer Forschung für neuronale Prothetik einsetzen zu können. Der Formfaktor und die Fähigkeiten des Roboters sind für unser Ziel bestens geeignet. Er ermöglicht Menschen mit stark eingeschränkter Mobilität, den Roboterarm direkt mit ihrer Gehirnaktivität zu steuern, um Aktivitäten des täglichen Lebens auszuführen. Uns beeindruckte auch Kinovas Softwaresupport für hochwertige Forschungsinteraktionen mit der eingebetteten Software.

Dr. Beata Jarosiewicz, phD

Stanford University - Brain Gate
Forschungsthema:
- Schnittstelle Gehirn-Computer
Abteilung: EE, BioE und Neurobiologie

Entdecken Sie unsere ultraleichten Roboter

Kinova Gen3 robot for research

Gen3 – unsere vielseitigste, offene Roboterplattform

Der Gen3-Roboterarm von Kinova lässt sich für Forscher mit jedem Kenntnisstand anpassen, sodass die Benutzer einfache oder komplexe Greif- und Manipulationsanwendungen testen und automatisieren können. Der ultraleichte, mobile Gen3 ist ideal für Labore und andere unstrukturierte Forschungsumgebungen, in denen es auf die sichere Mensch-Roboter-Interaktion ankommt.

  • Wahlweise 6 oder 7 Freiheitsgrade (DOF)
  • 4 kg Nutzlast (mittlere Entfernung, Dauerbetrieb)
  • Open-API-Software Kinova Kortex
  • Regelkreis auf hoher und niedriger Ebene
  • Optional integriertes Wahrnehmungsmodul
Kinova gen3 lite robot for research

Gen3 Lite – äußerst kompakter Profi für leichte Aufgaben

Der Kinova Gen3 Lite ist der neue Standard bei professionellen Roboterarmen für geringere Nutzlasten zu einem erschwinglichen Preis. Wie der Name schon sagt, ist dies die kleinere, einfachere Version unseres Gen3-Roboterarms, jedoch mit derselben robusten Open-API-Software Kinova Kortex. Ihre Programme und Anwendungen können also auf mehreren Gen3-Lite- und Gen3-Roboterarmen ausgeführt werden.

  • Mit 6 Freiheitsgraden (DOF) erhältlich
  • Nutzlast bis 500 g
  • Ultraleicht und mobil
  • Regelkreis auf hoher und niedriger Ebene
  • Für jeden Kenntnisstand
Kinova Gen2 robot for research

Gen2-Roboterarm von Kinova für die Forschung

Der Gen2-Roboterarm von Kinova ist für mehr als 500 Forschungszentren und Universitäten in mehr als 40 Ländern der Manipulator der Wahl – jetzt sogar noch kostengünstiger. Wie alle Kinova-Roboter stellt auch der Gen2 die Sicherheit und die Mensch-Roboter-Interaktion in den Mittelpunkt. Dieser Roboterarm findet vielfältigen Einsatz, von der Hirnforschung bis zum Großputz im Badezimmer, von Robotern als Pflegekraft bis zur automatisierten Landwirtschaft.

  • Wahlweise 4, 6 oder 7 Freiheitsgrade (DoF)
  • SDK mit offener Architektur
  • ROS-kompatibel
  • Plug-&-Play-Funktion

Weiterführende Informationen

Schnellere Innovation mit anpassungsfähigen Robotern für die Forschung